Parkin-Songs

Musik ist Bewegung. Bewegung ist Leben.

Es gibt viele Betroffene, die Singen für sich entdeckt haben. Oder schon immer gerne gesungen haben. Zuhause allein. In einer Gruppe.

Weil es ihnen Spaß macht. Weil es ihnen gut tut. Und vielleicht, weil es Pilotstudien zufolge einige Symptome lindern soll, die mit der Erkrankung einhergehen: Stimmstärke und -artikulation und depressive Verstimmungen. Menschen, die sich nur sehr schwer artikulieren können, können jedoch fehlerfrei und ohne Aussetzer singen.

Zu Beginn meiner Erkrankung traf ich einen Mann mittleren Alters, bei dem die Erkrankung schon sehr weit fortgeschritten war. Und er sang wunderschöne Mantras.

Und dann gibt es Betroffene, die sich auf die Bühne stellen.

Zum Beispiel singt Gunnar Sahr auf der Karaoke Plattform Smule. Er schreibt spannende neue Texte zu bekannten Liedern. Und hat eine sehr schöne Stimme. Du findest ihn unter Parkinso73.

https://www.smule.com/Parkinson73

Gerald Ganglbauer stellte sich schon mehrfach zusammen mit ProfimusikerInnen auf die Bühne, um Geld für die Parkinsonforschung zu sammeln.

Zuletzt im Februar 2021 im Lässerhof in Stattegg. Das schon 2020 geplante Konzert musst auf Grund Corona verschoben werden. Ein zweites Mal sollte das Virus das Konzert nicht verhindern. Das Konzert fand statt, war ein Riesenerfolg und hat „ein starkes Signal gesetzt, dass sich Musik auch in schwierigen Zeiten nicht unterjochen lässt.“ (www.parkinsong.org)

Begonnen hatte alles einige Jahre davor. Gerald Ganglbauer hatte 2016 am 4. Weltparkinsonkongress in Portland die Idee, dass Rockstars mit Betroffenen gemeinsam Duette singen. Der Welt sollte gezeigt werden, wozu Menschen mit Parkinson in der Lage sind. Von der Idee zur Umsetzung war es ein langer, holpriger Weg. Und dann erschien 2019 Volume 1 der „Parkinsong Duets“. Ein qualitativ und musikalisch hochwertiges Album, abwechslungsreich und sehr berührend.

Auf der Website von Sven Trautner Trauntner https://www.parkinson-na-und.info/ habe ich neben vielen sonstigen Informationen unter dem Titel „Mutmach-Songs“ auch das Lied „Blame it on the Parkinsons“ von Mitch Faile entdeckt.

Mitch Faile ist einige Jahre nach der Diagnose mit diesem Lied an die breite Öffentlichkeit gegangen – und es half ihm und seinem Umfeld mit der Erkrankung mit einer Prise Humor umzugehen: „Als ich das Lied aufgenommen habe, wurde es zu meinem Bewältigungsmechanismus; eine persönliche Hymne, die bei Familie und Freunden ein Lachen oder Lächeln hervorrief, als wir uns zu Hause mit den Symptomen befassten“, sagte er. „Wenn ich von einer Wand abprallte, ein Glas zerbrach, Essen auf den Boden fallen ließ, etwas vergaß oder einfach ausrutschte und ein Nickerchen machte, schüttelten alle scherzhaft den Kopf und sagten: ‚Die Parkinson-Krankheit ist die Schuld!(“https://clemson.world/blame-it-on-the-parkinsons-mitch-faile-89/)

Auch für mich ist dieses Lied ein richtiges Gute-Laune-Lied, das auf jeden Fall auf meine Playlist „Leichtigkeit und Humor“ kommen wird…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s