Mein Papa: sein Parkinson aus Sicht meiner 9-jährigen Augen

Dieser Film berührt mich sehr. Und er ist gerade für das Frühstadium der Krankheit sehr zutreffend.

Lasse ich wirklich öfter etwas fallen als früher oder habe ich nur meinen Fokus mehr darauf? Wie oft habe ich das Gefühl, meine rechte Hand war nicht schnell genug…

Der Wunsch nach Rückzug… hat er mit Parkinson, mit den Medikamenten, mit den Depressionen zu tun…oder mit allem? Jedenfalls ist er da.

Das Zittern – das ist unübersehbar da. Und war es vorher nicht.

Was bemerken meine Kinder? Welche Fragen stellen sie sich? Bewusst? Unbewusst? Das Zittern, ja das Zittern, daran kann ich viel festmachen, veranschaulichen, erklären.

Viele Kleinigkeiten, die anders sind…und auch wieder nicht.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s